It looks like you are using an older version of Internet Explorer which is not supported. We advise that you update your browser to the latest version of Microsoft Edge, or consider using other browsers such as Chrome, Firefox or Safari.

Die Diagnose „erbliche Netzhauterkrankung“ stellt Betroffene vor viele Fragen – hier eine Zusammenstellung von Informationen zu einer möglichen Behandlung und viele hilfreiche weiterführende Links.

Erbliche Netzhauterkrankungen sind Erkrankungen, die sehr selten auftreten. Auch deshalb ist es schwierig, hilfreiche Informationen zu einer möglichen Behandlung zu finden, an den Erfahrungen anderer Betroffener teilzuhaben oder Unterstützung bei der Organisation des Alltags zu bekommen. Darum haben wir hier hilfreiche Links zu einigen Patientenorganisationen, Selbsthilfegruppen und spezialisierten Augenkliniken sowie Informationen zu einer Gentherapie zusammengestellt.

Labormitarbeiter untersucht etwas unter dem Mikroskop
Adobe Stock-205234468-Kzenon / Adobe Stock-228397707-whitehoune

Mit Gentherapie das Auge behandeln

Für Betroffene, die Veränderungen im RPE65-Gen aufweisen, ist unter bestimmten Voraussetzungen erstmals eine Behandlungsmöglichkeit verfügbar: eine Gentherapie der Zellen in der Netzhaut. Auch erklären wir, wie Gentherapien und Zelltherapien generell funktionieren und welche verschiedenen Methoden es für einen Gentransfer gibt.

Zwei paar Hände die sich halten
AdobeStock_19191324_Edler von Rabenstein

Suchen Sie Kontakt zu anderen Betroffenen oder eine Klinik für Netzhauterkrankungen?

Hilfreiche Links: Hier finden Sie weiterführende Informationen, Kontakte zu Organisationen und Ansprechpartnern, therapeutische Einrichtungen sowie Kliniken, die auf Netzhauterkrankungen, Gentestungen und Gentherapie spezialisiert sind.